Sprechzeiten

Mo., Di., Do. 9:00 – 18:00 Uhr
Mi. 9:00 – 12:00 Uhr
Fr. 9:00 – 15:00 Uhr

Ärztliche Tipps für schöne und gesunde Zähne

Schöne und gesunde Zähne steigern nicht nur unser Selbstwertgefühl, sie sind für viele Deutsche so etwas wie ein Statussymbol. Allerdings können falsche Ernährung, Nikotin oder zu viel Kaffee die Zähne belasten und unschön verfärben. Um dem vorzubeugen, empfehlen wir von der Zahnarztpraxis Stefanos Baraliakos, eine regelmäßige zahnärztliche Prophylaxe durchführen zu lassen. Aber auch Sie selbst können viel dafür tun, die eigenen Zähne gesund und funktionsfähig zu halten. Lesen Sie unsere Tipps für langfristig schöne Zähne.

Häusliche Zahnpflege – die Grundlage

Die Basis für langfristig gesunde Zähne ist und bleibt die Zahnpflege im eigenen Zuhause. Das regelmäßige Zähneputzen morgens und abends sollte bei Ihnen zur Alltagsroutine gehören. Dabei sollten Sie weniger schnell als vielmehr gründlich zu Werke gehen und sich mindestens drei Minuten Zeit nehmen. Reinigen Sie insbesondere auch die Zahnzwischenräume z.B. mit Zahnseide oder einer Munddusche. So entfernen Sie nicht nur Bakterien, die Karies oder Parodontitis verursachen können, sondern auch unschöne Verfärbungen durch Tee, Rotwein oder Kaffee.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, nicht direkt nach dem Essen mit dem Putzen zu starten, besonders, wenn Sie zuckerhaltige Lebensmittel zu sich genommen haben. Denn Zucker wird von den im Mundraum befindlichen Bakterien zu Säure umgewandelt, die dann wiederum den Zahnschmelz angreift. Das zu frühe Putzen trägt den so geschwächten Zahnschmelz ab, weshalb Sie nach dem Essen ca. 30 Minuten warten sollten, bis sich die Mundflora wieder neutralisiert hat.

Frau betreibt Zahnpflege mit Zahnseide.
© adobeStock/Goffkein

Weitere Tipps für schöne Zähne

  • Die richtige Zahnbürste: Mit einer weichen Bürste schonen Sie das Gebiss und entfernen Plaque ebenso gut wie mit einer harten Bürste.
  • Fluoridwert in der Zahnpasta: Ab einem Fluoridgehalt von 1.400 säubert und remineralisiert die Zahnpasta die Zähne richtig.
  • Zahnseide benutzen: Um Karies in den Zahnzwischenräumen vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig zur Zahnseide greifen.
  • Zunge reinigen: Ein Zungenschaber hilft, bei der täglichen Mundhygiene auch die Bakterien auf der Zunge zu entfernen.
  • Saure Lebensmittel meiden: Nach dem Genuss von Obst, isotonischen Sportgetränken oder Kaffee sollten Sie eine halbe Stunde vergehen lassen, bis Sie Ihre Zähne putzen.
  • Kaugummi kauen: Haben Sie gerade keine Zahnbürste zur Hand, ist ein Kaugummi mit dem Zuckeraustauschstoff Xylit der ideale Begleiter für unterwegs.
  • Fisch essen: Fettige Fische wie Lachs oder Hering enthalten gesunde Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und das Zahnfleisch schützen.

Als Ergänzung: die Prophylaxe-Behandlung beim Zahnarzt

Zwar lässt sich mit der täglichen Zahnpflege zu Hause der Zahnbelag oberflächlich entfernen, doch in den Zahnzwischenräumen können sich dennoch über die Zeit Bakterien ablagern. Um Zahnerkrankungen frühzeitig zu erkennen, sollte deshalb jedes halbe Jahr eine zahnärztliche Prophylaxe stattfinden.

Frau bei einer halbjährlichen Prophylaxebehandlung.
© adobeStock/alfa27

Die zahnärztliche Prophylaxe besteht üblicherweise aus folgenden drei Bausteinen:

  • Regelmäßige Untersuchung durch den Zahnarzt
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Richtige Zahnpflege zu Hause

Die professionelle Zahnreinigung ist eine der wirkungsvollsten Methoden, um Karies und Parodontitis vorzubeugen. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch näher!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.